Jahreshauptversammlung 2016

Hospizgruppe Aschaffenburg e. V. – Jahreshauptversammlung 2016

Am Mittwoch, dem 9. März 2016 fand im Martinushaus die alljährliche Mitgliederversammlung der Hospizgruppe Aschaffenburg e.V. statt.

Im Jahresrückblick konnte der Vorsitzende Dr. Max Strüder den zahlreich erschienenen Mitgliedern über eine recht erfreuliche Entwicklung des seit über 20 Jahren bestehenden Vereins berichten. Die Anzahl der ausgebildeten aktiven Hospiz-Begleiterinnen und Begleiter ist gegenüber dem Vorjahr um 16 Personen auf aktuell 112 gewachsen.

Diese Menschen leisten ihren ehrenamtlichen Dienst zur Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen im ambulanten Bereich, vorwiegend zu Hause, sowie in Senioren- und Pflegeheimen im Stadt- und im Landkreisgebiet Aschaffenburg. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 145 Menschen am Ende ihres Lebens hospizlich begleitet. Der zeitliche Einsatz betrug 4450 Stunden von denen 420 Stunden als Nachtbegleitung geleistet wurden.

Besondere Erwähnung fanden die vielfältigen Angebote des Vereins auf dem Gebiet der Trauerbegleitung, wie beispielsweise Trauercafe, Gesprächskreis, Trauerwandern, Einzelbegleitung etc.

Die Beratungen zur Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht stiegen auch im vergangenen Jahr erneut an, so dass insgesamt 184 Beratungen stattfanden.

Die für das laufende Jahr vorgesehenen Aktivitäten (öffentliche Veranstaltungen, Ausbildungskurse) wurden angesprochen.

Das unter dem Dach der Hospizgruppe seit über zweieinhalb Jahren für die medizinische und pflegerische Versorgung tätige Hospiz- und Palliativteam Bayerischer Untermain versorgte insgesamt 360 Patienten, Menschen mit begrenzter Lebenserwartung und ausgeprägter Symptomatik, meist Tumorpatienten. Hier ist ein exzessiver Anstieg zum Vorjahr (306 in 2014) zu verzeichnen.

Die Versammlung endete mit Begleitmusik von Bach im Gedenken an die verstorbenen Patienten.